Kategorie: Visual Arts – 2D/3D Illustration

Backgrounds:

Als Auftragsarbeit für Chili-Communications galt es das Elektronikmodul “Watch Dog” Photorealistisch als 3D Objekt umzusetzen um dieses später in zwei 3D Anwendungsfallillustrationen – eine Kartoffelchipsfertigungsanlage und ein Abwassersystem – darzustellen.

Die Renderings dienten Chili-Communications als Teil für einen Kundenfolder.

Produktionsjahr: 2008

Backgrounds:

Für das Bühnenbild eines futuristischen Theaterstückes wurde eine
Gefängniszelle benötigt. Aus Kostengründen entschied man sich die Kulisse nicht nachzubauen sondern ein Bild auf eine Leinwand im Hintergrund zu projezieren.

Mit dieser Vorgabe, musste ich beim Modellieren und Texturieren natürlich
auf eine größtmögliche “final-rendering” Auflösung achten.

Produktionsjahr: 2004

Backgrounds:

2003 trat Andreas Gruber an mich heran und erzählte mir von dem neuen Buch an dem er zur Zeit arbeitete. Er hatte mit dem Verlag 5 Innenillustrationen zur Unterstützung der Kurzgeschichten vereinbart. Nach jeweils einer kurzen, mündlichen Zusammenfassung der einzelnen Geschichten, war mir klar, welcher Stil und welche Motive Andreas vorschwebten.

rubinstein_atelier_swWenn das Unglück zuschlägt (Atelier) – 3D Rendering
Diese 3D-Rendering entstand komplett ohne jegliche Vorlagen aus der realen Welt.
Ich hielt mich bei meiner Szenenkomposition hauptsächlich an Andreas’ Schlagworte wie “chaotisch”, “Altbau”, etc.

rubinstein_bahnhof_swDer fünfte Fahrgast (Zug als Zeitmaschine) – 3D Rendering
Da ich den Bahnsteig und den Zug so realistisch wie möglich darstellen wollte, fuhr ich kurzerhand zum Westbahnhof und nahm dort ein paar Fotos auf. Danach modellierte ich den Zug samt Fahrwerk und den Bahnsteig in allen nötigen Details anhand der Bilder nach.

rubinstein_buick_swLandgasthaus Einsamer Wanderer(Buick) – Bleistift & Photoshop
Das Bild sollte einen alten Buick zeigen, der über einen Feldweg durch den Wald fährt. Als Vorlage diente mir ein Rohmodell des Buicks, welches ich im 3dsmax modellierte und anschliessend ausdruckte um mit Bleistift die Details der Szene zu ergänzen. Dank Photoshop waren die Nadeln der Bäume keine allzu aufwändige Sache.

rubinstein_hofburg_swIn der Hofburg (Hofburg) – Bleistift & Graphitstift
Wieder machte ich mich zum Fotoshooting auf, da ich im Internet kein für mich als Vorlage verwertbares Bild der Hofburg fand. Nach meinem Bildungs- und Fotosessionbesuch machte ich mich auf, aus den getätigten Aufnahmen eine Bleistiftzeichnung anzufertigen.

rubinstein_paris_swRenée Reno(Paris) – Bleistift & Graphitstift & Photoshop
Nein, für dieses Bild bin ich natürlich nicht nach Paris gereist …
Die Technik hierbei ist eine Collage aus Bleistift & Graphitstift – Zeichnung ( der Eifelturm ) und Handzeichnung direkt in Photoshop mit meinem Wacom Tablett ( die Dame ).

 

Das gute Gelingen dieser Arbeiten spiegelt sich in so manchen Buchrezessionen wieder:
Zitat:

„Um das Gesamtbild stimmig zu machen, legte Gruber sehr viel Wert, daß die Innenzeichnungen zu seinen Geschichten keinen Kontrast bilden. Die die Kapitel einleitenden Zeichnungen von Alex Mastny sind atmosphärisch dicht und passen sehr gut zu den Erzählungen.“

Quelle: http://www.sf-fan.de/rezensionen/andreas-gruber–jakob-rubinstein.html

Zitat:

„Hervorzuheben sind noch die Innenillustrationen von Alex Mastny, die jede Geschichte einleiten und dem Buch einen besonderen Flair geben. Mastny beweist, dass man durchaus auf einem Computer zeichnen kann.“

Quelle: http://www.x-zine.de/krimi/xzine_rezi.id_2188.htm

Zitat:

„… mit Schutzumschlag zu einem mehr als fairen Preis. Außerdem entschädigen die von Alex Mastny angefertigten Innenillustrationen, die entsprechend Textpassagen angefertigt wurden.“

Quelle: http://www.twilightmag.de/reviews-full.php?id=Buch-GruberAndreas-JakobRubinstein

 

Produktionsjahr: 2003

Backgrounds:

  • Gestaltung eines Flyers für HYPNOTIC
  • Gestaltung einer Postkarte die als “Give away” diente

Produktionsjahr: 2003